chris@createyourideas.de

Cura 3D Drucke slicen

Cura 3D Slicer

Wir zeigen Ihnen, wie Sie in Cura 3D Drucke vorbereiten. Dabei können verschiedene Drucker und Filamente eingestellt sowie vielzählige Druckeigenschaften bestimmt werden. Neben dem Prusa Slicer ist es eines der bekanntesten Slicing-Softwares für den 3D-Druck.

Startseite » Ideen Blog » 3D » 3D-Druck » Cura 3D Drucke slicen

Verwenden der aktuellsten Version

Damit Sie die aktuellsten Funktionen und Einstellungen nutzen können empfehlen wir Ihnen die aktuellste Version von Cura herunterzuladen. Desweiteren finden Sie Cura 3D zum Download für Windows, Mac und Linux unter diesem Link.

Stellen Sie Ihren Drucker ein

Wählen Sie am Anfang der Konfiguration Ihren 3D-Drucker aus einer großen Liste ein Voreinstellungen aus. Falls Ihr Drucker nicht erscheint müssen Sie Ihre Einstellungen manuell importieren.

  1. Wenn Sie einen Drucker in Ihrem Netzwerk angeschlossen haben können Sie diese Option verwenden.
  2. In der Regel sind die gängigsten 3D-Drucker auch in dieser Auswahlliste zu finden.

Generelle Einstellungen

Außerdem können Sie Ihre persönlichen Einstellungen wie Sprache oder Programmdesign im Menü unter Konfiguration unter Cura konfigurieren festlegen. Dabei ist uns aufgefallen, dass leider nicht alle Texte in der Sprache Deutsch vorliegen. Nachdem Sie Cura 3D neustarten werden einige Übersetzungstexte nachgezogen.

Cura 3D Einstellungen
  1. Sie können hier auswählen welche Einstellungskategorie bearbeitet werden soll.
  2. An dieser Stelle ändern Sie die Sprache.

Dateien in Cura 3D einfügen

Hierfür benutzen Sie das Ordnersymbol in der linken oberen Ecke. Dort wählen Sie dann Ihr 3D-Modell mit den unterstützen Dateitypen auf. Dabei sind gebräuchliche Dateitypen .stl, .obj oder.amf. Jetzt sollten Sie Ihr Modell auf der Druckplatte sehen.

  1. Bewegen Sie Ihr Teil auf der Druckplatte, um den Druckort festzulegen. Tipp: Die thermischen Eigenschaften sind in der Mitte am besten.
  2. Skalieren Sie Ihr Teil, wenn Sie von den vorgegebenen Abmessungen abweichen wollen.
  3. Drehen Sie Ihr Teil manuell.
  4. Legen Sie es automatisch flach hin.
  5. Wählen Sie selber die Fläche, welche auf dem Druckboden sein soll. Dafür klicken Sie diese Schaltfläche und wählen danach die Fläche auf der Ihr Teil positioniert werden soll.

Material in Cura einstellen oder hinzufügen

Cura Materialauswahl
Cura Materialauswahl

Als nächstes sollten Sie das verwendete Material auswählen. Dafür öffnen Sie das Drop-Down-Menü oben in der Mitte.

Material importieren oder erstellen
  1. Wenn Sie Ihre Filamente dort nicht finden können, empfehlen wir Ihnen die Einstellungen von Ihrem Drucken zu importieren. Für den Prusa MK3S können Sie auf dieser Seite Einstellungswerte herunterladen.
  2. Alternativ können Sie das Material selbst erstellen und die Eigenschaften manuell eingeben.

Druckeigenschaften in Cura 3D festlegen

Nun können Sie die finalen Druckeigenschaften festlegen. Somit nehmen Sie Einfluss auf die Schichthöhe, die Füllung und damit auch auf die Druckzeit.

Druckeinstellungen Cura
  1. Mit diesem Schieberegler bestimmen Sie die Schichthöhe. Für eine Düse von 0,4 mm lassen sich mit einer Einstellung von 0,2 mm gute Ergebnisse erzielen.
  2. Bei der Füllung können Sie je nach Anforderung an das Teil variieren. Außerdem kommt es auch darauf an, wie das Teil aufgebaut ist. Falls die Füllung als Stütze dient, sollte diese auf keinen Fall weggelassen werden.
  3. Als nächstes können Sie die Stützstruktur festlegen. Diese sollten Sie unbedingt verwenden, wenn Ihre Teile mit weniger als 45° zur zum Druckbrett gedruckt werden. Damit vermeiden Sie fehlerhafte Drucke.
  4. Die Haftung ist besonders dann wichtig, wenn Sie eine geringe Fläche auf dem Druckbrett haben oder ein Material, welches an sich schlecht auf der Oberfläche haftet. Außerdem ist eine zusätzliche Haftung bei besonders höheren Teilen sehr zu empfehlen.

3…2…1…Slice

Cura Druck slicen
Cura Druck slicen

Jetzt kommt der große Moment. Zuvor haben Sie Ihre Einstellungen in Cura 3D festgelegt und jetzt drücken Sie auf Slice. Nach einem Moment der Berechnung wird Ihnen die Druckzeit angezeigt.

  1. Drücken Sie auf Vorschau.
  1. Ziehen Sie den Schieberegler, um Ihre Schichten zu prüfen.
  2. Wenn Sie mit der Vorschau und der Druckzeit zufrieden sind, dann speichern Sie den GCode auf Ihrer Festplatte

GCode-Datei aus Cura 3D verwenden

Nachdem Sie den GCode exportiert haben wird es Zeit Ihren 3D-Drucker mit der Datei zu speisen. Je nach 3D-Drucker können Sie hierfür die interne Speichermöglichkeit verwenden oder über einen Drucker-Server wie Octoprint die Datei einlesen.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Der Cura 3D Slicer ist ein tolles OpenSource-Programm, welches Ihnen als Maker hilft die Drucke individuell zu slicen. Dabei kommt es immer darauf an, welche Qualitätsziele erforderlich sind. Trotzdem möchten wir Ihnen gerade wenn Sie einen Prusa Drucker besitzen auch das Programm Prusa Slicer vorstellen. Dabei haben Sie nativ die richtigen Einstellungen für Ihren Drucker parat.

 

Schreibe einen Kommentar