chris@createyourideas.de

Eigene Internetseite erstellen

Internetseite Thumbnail

Sie haben sich schon oft gefragt, wie Sie eine eigene Internetseite bekommen können? Desweiteren haben Sie keine Lust sich alles selber beizubringen? Deswegen zeigen wir Ihnen die einzelnen Schritte bis zur Veröffentlichung Ihrer eigenen Internetseite. Außerdem erfahren Sie unsere ganz persönlichen Tipps und Tricks.

Startseite » Ideen Blog » Web » Eigene Internetseite erstellen

Auswahl eines Hosting-Anbieters

Welcher Hosting-Anbieter für Sie in Frage kommt hängt von Ihren Anforderungen ab. Für Sie können Anbieter wie Strato, Ionos, Checkdomain in Frage kommen. Oder aber Sie verwenden etwas teurere aber skalierbarere Lösungen bei Anbietern webgo oder Raidboxes.

Bei großen Anbietern wie z.B. Checkdomain haben Sie den Vorteil, dass Sie ganze Domainpakete mit Inklusivleistungen bekommen. Damit haben Sie z.B. für ca. 10 € im Monat 6 Domains inklusive plus ausreichend Webspace und Datenbanken für kleinere bis mittlere Projekte. Dafür sehen Sie sich zum Beispiel die Tarife bei checkdomain an. Außerdem haben Sie hier oft den Vorteil, dass Sie ein Reihe von Anwendungen installieren können. Beispielsweise die recht bekannten CMS-Lösungen WordPress, Joomla, Prestashop oder Drupal.

Während Sie bei den gerade erwähnten Anbietern die Menge an Leistungen heraussticht, ist es bei Anbietern wie webgo und Raidboxes die Leistung, welche heraussticht. Somit werben diese Anbieter mit einem zugesicherten Arbeitsspeicher und Prozessorleistung. Dafür gibt es hier je nach größe Ihres Projektes eine geeignete Lösung. Sehen Sie sich zum Beispiel die Tarife bei Raidboxes oder die Tarife bei webgo an.

Desweiteren ist es vorteilhaft für den Datenschutz aber auch die Geschwindigkeit, wenn Server sich in Ihrer Region bzw. Ihrem Land befindet. Dafür empfiehlt es sich Anbieter zu wählen, welche Ihren Server-Standort in Ihrem Land haben.

Internet-Adresse der eigenen Internetseite

Als nächstes prüfen Sie, ob Ihre Wunsch-Adresse bzw. Domain noch verfügbar ist. Dafür gibt es diverse Prüftools im Internet. Um Ihnen ein Beispiel zu zeigen, haben wir die Adresse gipfelgeil.de bestellt. Wenn Sie jetzt z.B. auf checkdomain prüfen, ob die Website bereits vorhanden ist, sieht das so aus:

Screeshot Domainsuche eigene Internetseite checkdomain
In diesem Fall wäre z.B. die Domain gipfelgeil.de bereits vergeben während gipfelgeil.com noch verfügbar wäre.

Auswahl eines Content-Management-Systems

Die Auswahl eines CMS-Systems ist entscheidend für das weitere Vorgehen bei der Erstellung einer eigenen Internetseite. Wenn Sie nicht vorhaben eine Internetseite selber zu programmieren und trotzdem eine angepasst Lösung für die eigene Internetseite haben wollen führt hier kein Weg daran vorbei.

Was ist ein Content-Management-System?

Ein Content-Management-System ist ein vorgefertigtes Internetprogramm, welches Ihnen helfen soll mit Stilvorlagen (Themes) und zusätzlichen Unterprogrammen (Plugins) eine eigene Internetseite zu gestalten und mit Inhalt zu füllen.

Welche CMS-Systeme gibt es?

Desweiteren gibt es eine Reihe von CMS-Systemen wie WordPress, Joomla oder Drupal. Außerdem können auch eigene CMS-Systeme konzipiert werden. Aufgrund der höheren Entwicklungskosten empfehlen wir das allerdings nur Unternehmen.

Können mehrere Benutzer mit einem CMS gleichzeitig arbeiten?

In der Regel können in den CMS-Systemen mehrere Benutzer angelegt werden. Dabei können meistens Rollen vergeben werden wie Administrator oder Redakteur. Damit kann jeder Benutzer nur die für Ihn bestimmten Aufgaben erledigen. Das heißt im Umkehrschluss, dass Bereiche geschützt werden können.

Können Beiträge an einem bestimmten Termin veröffentlicht werden?

Auch diese tolle Eigenschaft haben die meisten CMS-Systeme. Beispielweise WordPress bietet eine solche Funktion an. Diese sieht dann z.B. so aus:
Eigene Internetseite Beitrag WordPress

Passende Vorlagen für die eigene Internetsite

Bei der Auswahl von Vorlagen für das Design und die Funktionen der eigenen Internetseite sollten Sie vor allem auf Funktionsumfang, Flexibilität, Geschwindigkeit und auf Nutzererfahrung achten. Wir empfehlen Ihnen sich ausgiebig über Vorlagen zu Ihrem geplanten Vorhaben z.B. Internetblog oder Onlineshop zu erkundigen bevor Sie dieses verwenden. Ebenfalls empfehlenswert ist es zunächst kostenlose Themes auszutesten und gegebenenfalls auf die kostenpflichtigen Versionen zu gehen. Ein beliebtes kostenloses Theme wäre z.B. OceanWP. Ein ausschließlich kostenpflichtiges aber sehr beliebtes Theme für WordPress ist das Divi-Theme.

Funktionsumfang

Der Funktionsumfang für die eigene Internetseite ist sehr unterschiedlich. Dabei spielt es eine große Rolle, ob Sie einen Internetblog für Ihre Hobbygruppe erstellen oder ein Onlineshop für einen großen Absatzmarkt. Beispielweise benötigen Sie für einen kleinen Internetblog schöne Darstellungsmöglichkeiten Ihrer Beiträge und ein gutes Design. Zusätzlich benötigen Sie bei einem Onlineshop ein Design für Produktanzeige, Darstellung Ihrer Produktinfos und einen schön abgebildeten Abwicklungsprozess für den Warenkorb und das Checkout.

Flexibilität der eigenen Internetseiten

Desweiteren bedeutet Flexibilität, dass Sie Ihre eigenen Designansprüche, Farben, Positionierung von Logo und Menü umsetzen können. Dabei gibt es Themes bei denen verschiedene und auch mehrfache Menüs platziert werden können. Auch die Optik der Menüs unterscheidet sich. Außerdem sind die Gestaltungsmöglichkeiten sehr unterschiedlich. Während in Themes wie Divi sehr frei Bilder und Text platziert werden kann, müssen in anderen Themes feste Blöcke verwendet werden.

Geschwindigkeit und Nutzererfahrung

Zum einen hängt die Geschwindigkeit auch vom Hosting-Anbieter ab. Zum anderen ist ein gut programmiertes Theme mit schnellen Ladezeiten essentiell für die Nutzererfahrung. Wenn Sie lange warten müssen, bevor Sie einen Blogbeitrag lesen können ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie eine andere Website vorziehen.

Schließlich ist dieser Punkt auch essentiell bei der Suchmaschinenoptimierung. Dabei legt Google vor allem im mobilen Bereich immer größeren Wert auf geringe Ladezeiten.

Design und Inhalt der eigenen Internetseite

Letztendlich kommt es auf den Inhalt an. Mithilfe bewährter Content-Management-Systeme können Sie neue Seiten oder Beiträge für Ihre eigene Internetseite erstellen.

  1. Design anpassen

    Als erstes empfehlen wir Ihnen das Design des Themes nach Ihren Ideen einzustellen. Dafür stellen Sie Ihre Farben, das Kopftitelbild und das Logo für ihre eigene Internetseite ein.

  2. Seiten erstellen

    Als nächstes sollten Sie die grundlegenden Seiten für Ihre eigene Internetseite erstellen. Dabei sollten die Startseite, das Impressum und auch die Datenschutzhinweise nicht fehlen.

  3. Menü erstellen

    Wenn Sie die ersten Seiten erstellt haben können Sie sich das Menü befüllen und die Gestaltung festlegen. Überlegen Sie sich, welche Seiten und Beiträge Sie verlinken wollen.

  4. Cookie-Banner einrichten

    Außerdem sollten Sie nicht vergessen einen Cookie-Banner für ihre eigene Internetseite zu verwenden. Dafür gibt es diverse Lösungen. Wir können ihnen z.B. das Plugin Borlabs Cookie Notice oder DSGVO All in One empfehlen. Von beiden Plugins gibt es sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Versionen. Bei den kostenpflichtigen Versionen können Sie mehr Cookies zur Auswahl hinzufügen. Bei DSGVO All in One ist zudem ein Datenschutzhinweis-Generator dabei.

  5. Beiträge erstellen

    Nun können Sie auch regelmäßige Beiträge erstellen. Hierzu bietet es sich an eine Content-Strategie auszuarbeiten. Daraus sollte sich dann auch die Intervalle der Veröffentlichung ergeben. Es gibt wie bereits weiter oben erwähnt nützliche Funktionen z.B. in WordPress, um termingerecht Beiträge zu veröffentlichen.

Suchmaschinenoptimierung

Um eine erfolgreiche eigene Internetseite zu betreiben bedarf es weit mehr, als Design und Inhalt. Es bedarf einer ausgefeilten SEO-Strategie. Bei der Suchmaschinenoptmierung (englisch: SEO, search engine optimization) geht es darum die Kriterien, welche eine gute Auffindbarkeit Ihrer Seite gewährleisten zu erfüllen. Diese sind unter anderem:

  • Gesuchter Inhalt durch Keyword-Analysen und Verwendung von Keywords und Metabeschreibungen
  • Verlinkungen der einzelnen Seiten sowie von und zu externen Seiten
  • Verwendung von Hilfsprogrammen zu Analyse von Inhalten
  • Umgang mit Änderung von Seitennamen und Verwendung von Umleitungen etc.

Fazit eigene Internetseite

Zum Schluss möchten wir Sie motivieren eine eigene Internetseite zu erstellen. Am Anfang ist es ein Lernprozess und es bleibt auch ein solcher. Jedoch werden Sie mit jedem Schritt tiefer einsteigen können. Außerdem möchten wir Ihnen auch anbieten, dass Sie sich bei uns melden, falls Sie weitere Fragen zu Ihrer eigenen Internetseite haben. Wir beraten Sie gerne und können Ihnen auch Support sowie Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Projekte anbieten.

Falls Sie sich weiterhin auch für Ihre eigenen Apps interessieren können wir Ihnen den Artikel über App-Entwicklung mit Flutter empfehlen.

 

Schreibe einen Kommentar