+49 831 5701 5286
info@createyourideas.de

Raspberry Pi OS (64-Bit) einrichten

Startseite » Blog » Raspberry Pi OS » Raspberry Pi OS (64-Bit) einrichten

Raspberry Pi OS herunterladen

Zunächst sollten wir die aktuelle Raspberry Pi OS-Version mit 64-Bit-Unterstützung herunterladen. Zum Beispiel auf der Seite.

Der Download sieht je nach aktueller Version ungefähr so aus:

Wenn ihr eine ZIP-Datei heruntergeladen habt, dann könnt ihr diese jetzt in einen Ordner ihrer Wahl entpacken.

Raspberry Pi Imager um Raspberry Pi OS (64-Bit) aufzusetzen

Den Raspberry Pi Imager benötigt ihr, um das Betriebssystem auf eure SD-Karte zu spielen. Diese muss nicht mal sehr groß sein, wenn ihr sowieso vorhabt euch eine externe Festplatte z.B. an den 3.0-USB-Hub anzuschließen (vorzugsweise eine SSD). Den Raspberry Pi Imager könnt ihr z.B. hier herunterladen: https://www.raspberrypi.org/software/

Raspberry Pi Imager v1.4

Im Programm Raspberry Pi Imager wählt ihr dann „Use Custom“ aus, um die Image-Datei (.img) auszuwählen, Raspberry Pi OS (64-Bit).

Speicherkarte_SanDiskMicroSDHC32GB
microSD-Karte (z.B. mit 32 GB) für das Betriebssystem auf dem Raspberry Pi 3 / 4

Eure SD-Karte für den Raspberry Pi 3 oder 4 ist in der Regel eine microSD-Karte.

Raspberry Pi Imager Auswahlfelder
Links: Image-Datei auswählen, Mitte: SD-Karte auswählen, Rechts: Schreibvorgang beginnen

Sobald ihr die Image-Datei für Raspberry Pi OS (64-Bit) ausgewählt und eure SD-Karte ausgewählt habt könnt ihr den Schreibvorgang beginnen.

Raspberry Pi Imager Schreibprozess 6%
Der Schreibvorgang dauert ca. 5-10 min

Das Programm prüft danach noch, ob das Schreibergebnis in Ordnung ist.

Raspberry Pi Imager Prüfprozess 28%
Raspberry Pi Imager prüft das Schreibergebnis auf der SD-Karte

Der Vorgang wird mit einer Meldung abgschlossen und die SD-Karte ausgeworfen.

Meldung: Erfolgreiches Schreiben
Schreibvorgang mit dem Raspberry Pi Imager ist abgeschlossen

SSH-Zugang auf Raspberry Pi OS erlauben

Die SD-Karte am PC ausstecken und nochmal einstecken. Wir speichern noch eine Datei namens SSH (ohne Dateiendung) auf der SD-Karte um nach Anschluss an unser Netzwerk per SSH-Zugriff weitermachen zu können.

SSH-Datei im boot-Verzeichnis speichern mit Notepad
Navigieren in das boot-Verzeichnis der SD-Karte

Dazu öffnen wir den Windows-Standard-Editor und gehen auf „Speichern unter“. Anschließend navigieren wir zu dem Speicherort der SD-Karte und geben als Dateinamen SSH an. Im Dateityp ist es wichtig auf „Alle Dateien (*.*)“ umzustellen. Danach mit der Befehlsschaltfläche „Speichern“ bestätigen. Jetzt kann die SD-Karte final abgesteckt werden und dann in den Raspberry Pi 3 oder 4 eingesteckt werden.

Jetzt sollte der Raspberry Pi mit einem LAN-Kabel an den Router angesteckt werden, z.B. an Ihrer FritzBox. Außerdem sollten sie das Stromkabel einstecken. Daraufhin ist im Router unter dem Punkt Netzwerk zu erkennen, mit welcher IP-Adresse der Raspberry Pi läuft.

Putty für SSH-Zugang benutzen

Der SSH-Zugriff müsste jetzt zum Beispiel mit dem kostenlosen Programm Putty (Download siehe https://www.putty.org/) funktionieren.

Putty-Oberfläche
Putty Client für den SSH-Zugriff auf den Raspberry Pi

Unter dem Feld „Host Name“ geben Sie die IP-Adresse Ihres Raspberry Pi ein. Mit der Befehlsschaltfläche „Open“ können Sie die Session starten. Am Anfang ist der Benutzername meistens „pi“ und das Passwort „raspberry“. Sie können sich z.B. hier ansehen, wie sie den Benutzernamen und das Passwort nach dem ersten Einloggen ändern können: https://www.elektronik-kompendium.de/sites/raspberry-pi/2109021.htm

Webentwicklung auf dem Raspberry Pi

Falls Sie auf Ihrem Raspberry Pi OS (64-Bit) mit einem PHP Framework Websites entwickeln wollen, schauen Sie sich diesen Beitrag an:

 

2 Antworten

  1. […] Raspberry Pi OS (64-Bit) auf dem Raspberry Pi 3 / 4 […]

  2. […] hier, wenn ihr wissen wollt wie ihr das Betriebssystem auf eine SD-Karte […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.