chris@createyourideas.de

Raspberry Pi OS ist genial!

Blog-Raspberry Pi OS
Startseite » Ideen Blog » Software » Betriebssysteme » Raspberry Pi OS ist genial!

Entwicklung von Raspbian zu Raspberry Pi OS

Das Betriebssystem Raspbian gibt es seit circa 2012. Vor allem geeignet ist es für die Computermodelle der Raspberry Pi Familie. Das ganze Betriebssystem setzt auf einem sogenannten Linux-Kernel unter der Distribution Debian auf. Bemerkenswert ist, dass Sie sowohl Debian als auch Raspbian kostenlos verwenden können. Außerdem steht der Quellcode der Allgemeinheit offen. Somit gibt es regelmäßig viele neue Anpassungen und Updates. Im Laufe der Zeit sind nicht nur viele Funktionen hinzugekommen, sondern inzwischen bezeichnen wir das Betriebssystem auch offiziell als Raspberry Pi OS. Das Betriebssystem läuft auf verschiedenen Computern. Aber vorgesehen ist es für die Raspberry Pi Reihen: raspberry pi zero, raspberry pi 3 und raspberry i 4. Seit 2015 unterstützt die Raspberry Pi Foundation das Betriebssystem offiziell als primäres Betriebssystem für die Raspberry Pi Computerfamilie.

Betriebssystem installieren

Mit dem Imager können Sie das Betriebssystem auf die SD-Karte installieren.

Zuerst kopieren Sie mithilfe des Raspberry Pi Imagers die aktuelle Version vom Betriebssystem auf eine microSD-Karte. Wie das geht, sehen Sie auch in diesem Beitrag.

Warum ist das Raspberry Pi OS so beliebt?

Warum das Betriebssystem Raspberry Pi OS so beliebt ist, hat mehrere Gründe:

  • Erstens hat das Raspberry Pi OS eine intuitive Bedienung. Dabei ähnelt es kommerziellen Betriebssystemen wie z.B. Microsoft Windows oder macOS.
  • Zweitens gibt es viele verfügbare Programme. Beispielsweise installieren Sie diese über die Benutzeroberfläche.
  • Drittens ist das Betriebssystem optimiert für Raspberry Pi Computer. Dabei ist es schlank aufgebaut. Infolgedessen schont es die Ressourcen des Systems.

Grundlegender Aufbau der Raspberry Pi OS Oberfläche

Also ran an die Oberfläche! Ferner haben Sie den Raspberry Pi bereits neugestartet? Dann zeigen wir Ihnen, was Sie auf der Startseite machen können.

Funktionen auf der Taskleiste

Der Desktop auf dem Raspberry Pi OS ist sehr einfach gestaltet.
  • 1. Zuerst finden Sie das Hauptmenü. Zum Öffnen klicken Sie mit dem Mauszeiger darauf. Jetzt können Sie Programme suchen. Aber auch Einstellungen. Beispielsweise die Anzeigeeinstellungen. Oder die Konfiguration Ihres Computers. Außerdem können Sie neue Programme hinzufügen. Zu guter Letzt können Sie ganz unten den Computer herunterfahren.
  • 2. Sobald Sie ein Programm auf dem Raspberry Pi OS öffnen, sehen Sie auf der Taskleiste eine neue Schaltfläche. Hiermit sehen Sie welche Programme offen sind. Oder Sie klappen damit Programme ein. Umgekehrt klappen Sie Programme aus.
  • 3. Mitunter beinhaltet die Taskleiste das Hauptmenü, offene Programme aber auch Informationen wie die Uhrzeit / Internetverbindung / Bluetooth-Verbindung / Lautsprecher-Einstellung.

Programme sehen, minimieren und maximieren

Der Desktop auf dem Raspberry Pi OS ist sehr einfach gestaltet.
  • 4. Fener sehen Sie das geöffnete Programm mit der Titelleiste.
  • 5. Mithilfe des Pfeils minimieren Sie das Programm. Jetzt können Sie sich auf andere Dinge konzentrieren. Später blenden Sie es mit der Schaltfläche wieder ein.
  • 6. Maximieren Sie das Programm mit diesem Pfeil.
  • 7. Fenster schließen? Das geht auf dieser Schaltfläche. Damit schließen Sie die Anwendung.

Geräte-Verbindungen

Der Desktop auf dem Raspberry Pi OS ist sehr einfach gestaltet.
  • 8. An dieser Stelle können Sie die Bluetooth-Verbindung mit einem Gerät aufbauen. Beispielsweise mit einem Bluetooth-Lautsprecher.
  • 9. Diese Internetverbindung sollten Sie auf dem Raspberry Pi OS bereits haben. Falls nicht, können Sie diese hier einstellen. Entweder wählen Sie ein drahtloses WLAN-Netzwerk aus. Dann tragen Sie das dazugehörige Passwort ein. Oder Sie haben bereits eine LAN-Verbindung. Hierzu gibt es keine weiteren Einstellungen.

Achtung! Beim Schließen (siehe Punkt 7) sollten Sie darauf achten, vor dem Schließen das Programm zu speichern. Beispielsweise bei Schreibprogrammen oder Kalkulationen. Übrigens können Sie bei einem Web-Browser Lesezeichen anlegen, damit Sie die Website schnell wieder finden.

Grundlegender Aufbau des Dateimanagers

Der Dateimanager in Raspberry Pi OS baut sich aus mehreren Anzeigeelementen und Menüs auf. Zuerst starten Sie ihn mit dem Ordnersymbol auf der Taskleiste.

Anschließend schauen wir uns an, was der Datei-Manager anzeigt.

Datei-Manager im Detail (1 bis 4)

Dateisystem auf dem Betriebssystem Raspberry Pi OS
Der Datei-Manager mit Positionen.
  • 1. Hier sehen Sie den Namen des geöffneten Ordners in der Titelleiste.
  • 2. Führen Sie in der Menüleiste verschiedene Operationen aus. Beispielweise neue Fenster öffnen, neue Dateien erstellen, Ansichten ändern oder nach Dateien suchen.
  • 3. Desweiteren heften Sie Ordner im Lesezeichen-Bereich für einen schnellen Zugriff an.
  • 4. Dieser Bereich ist der Explorer. Hiermit kann man sich in den Ordnern durchklicken und letztendlich zur benötigte Datei oder zum benötigten Pfad gelangen. Man kann Strukturen auf- und zuklappen.

Datei-Manager im Detail (5 bis 8)

Dateisystem auf dem Betriebssystem Raspberry Pi OS
Der Datei-Manager mit Positionen.
  • 5. Das Raspberry Pi OS zeigt Ihnen die Dateien im geöffneten Pfad. Außerdem können Sie auch neue Dateien oder Ordner hinzugefügen.
  • 6. Ferner finden Sie den kompletten Pfad des Ordners.
  • 7. Schließlich sehen Sie die Anzahl der Dateien im geöffneten Pfad.
  • 8. Desweiteren sehen Sie wie viel Speicherplatz noch zur Verfügung steht.

Tipp: Erstellen Sie Lesezeichen für einen Ordner, indem Sie auf den Punkt „Zu Lesezeichen hinzufügen“ klicken.

Erfahre Sie mehr über das Betriebssystem Raspberry Pi OS

Das gemeinnützige Unternehmen ABIOLA erstellt Kurse für Menschen auf der ganzen Welt. Hierzu werden sowohl Themen über Photovoltaik, den Raspberry Pi als günstigen Mini-PC als auch über Programme auf Betriebssystemen beschrieben. Weiterhin erklären die Kurse das Prinzip der ABIOLA Online Academy. Sehen Sie sich auch gerne auf der Projektseite https://abiola.eu/ um! Hier erfahren Sie mehr über tollen Hilfsprojekte.

 

Schreibe einen Kommentar